Strategien sozialer Integration

Die Stiftung SPI berät und unterstützt mit dem Geschäftsbereich Strategien sozialer Integration Bundes- und Landesministerien bei der Entwicklung und Umsetzung von Förderprogrammen auf Grundlage ihrer Stiftungszwecke: Bekämpfung sozialer Ausgrenzung, Unterstützung beim Erwerb von Zukunftskompetenzen und Stärkung von Eigenverantwortung und sozialem Engagement.

Die Konzepte und Programme in europäischen, bundesweiten, regionalen und lokalen Zusammenhängen basieren immer auf nachhaltige Handlungsstrategien, d. h. auf einer Abstimmung und Verknüpfung mit bereits bestehenden Angeboten sowie auf der Beteiligung alle relevanten Akteure.

Konzepte zur Verbesserung der Ausbildung der pädagogischen Fachkräfte sowie der Qualität frühkindlicher Bildung und Sprachförderung in Kinderbetreuungseinrichtungen sollen allen Kindern soziale Teilhabe und gleiche Bildungschancen von Anfang an ermöglichen.

Programme zur Unterstützung benachteiligter Jugendlicher zielen auf die Überwindung sozialer Problemlagen und bieten Hilfestellungen bei der Verwirklichung eines selbstbestimmten Lebens und beim Zugang zu Bildung und  zum Arbeitsmarkt.

Projekte zur Förderung und Unterstützung von Eltern und Familien, insbesondere in prekären Lebensumständen und armen Herkunftsverhältnissen wirken präventiv im Hinblick auf die Entstehung vielschichtiger Problemlagen und ermöglichen gesellschaftliche Partizipation.

Maßnahmen zur Verbesserung von Chancengleichheit in Bezug auf die Ausgestaltung des Arbeits- und Berufslebens fördern die gesellschaftliche Gleichstellung von Männern und Frauen.

Zu den Leistungen der Stiftung SPI gehört die Beratung und Begleitung der Fördermittelempfänger bei der Umsetzung der jeweiligen Förderprogramme sowie die effiziente Verwaltung von Fördermitteln mit dem Ziel, die zweckentsprechende Verwendung der Fördermittel unter Einhaltung der Zuwendungskriterien sicherzustellen.

Für die konzeptionelle Weiterentwicklung sowie zur Steuerung des Verlaufs der Förderprogramme stellt die Stiftung SPI ihren Auftraggebern Auswertungen auf Grundlage ihres datenbankgestützten Monitoringsystems sowie der ggf. begleitenden Prozessevaluation zur Verfügung.

Mit dem Transfer des Fach- und Erfahrungswissens, das aus den zahlreichen Landes-und Bundesprogrammen gewonnen wird, trägt die Stiftung SPI dazu bei, Lücken und Bedarfe in den verschiedenen Handlungsfeldern zu ermitteln und die Weiterentwicklung politischer Handlungsstrategien für die Umsetzung von sozialen Gestaltungs- und Partizipationsprozessen zu unterstützen.

Leitung

Christoph Schwamborn

Dr. Sarah Meier (stellvertretende Leitung)

Kontakt

Stiftung SPI
Geschäftsbereich Strategien sozialer Integration

Alexanderstr. 1 Lageplan
10178 Berlin

Telefon: 030 390634-60
Fax: 030 390634-80
E-Mail: soziale.integration( at )stiftung-spi.de