Servicestelle Elternchance II

Servicestelle Elternchance II

Servicestelle Elternchance II – Familien früh für Bildung gewinnen

Logo Servicestelle Elternchance II – Familien früh für Bildung gewinnen

Das durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Europäischen Sozialfonds finanzierte Programm „Elternchance II – Familien früh für Bildung gewinnen“ fördert von 2015 bis 2020 die Qualifizierung von rund 7.000  Fachkräften aus der Eltern- und Familienbildung zu zertifizierten Elternbegleiterinnen und Elternbegleitern. Die (weiter-)qualifizierten Fachkräfte stehen Eltern und Familien in Einrichtungen der Familienbildung oder anderen Einrichtungen mit eltern- bzw. familienbezogenen Angeboten als fachkundige Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in Fragen kindlicher Bildungs- und Entwicklungsprozesse zur Seite. Mit der Qualifizierung von Elternbegleiterinnen und Elternbegleitern setzt das ESF-Bundesprogramm „Elternchance II“ nicht nur auf die präventive Wirkung von Familienbildung und leistet einen Beitrag zur Verbesserung der Bildungsentwicklung von Familien und Erhöhung der Chancengerechtigkeit für alle. Gleichzeitig verfolgt es durch die (Weiter-)Qualifikationen die Professionalisierung (früh-)pädagogischer Fachkräfte.

Kontakt, Öffnungszeiten und Anfahrt

Stiftung SPI
Servicestelle Elternchance II – Familien früh für Bildung gewinnen

Alexanderstraße 1
10178 Berlin
Ansprechpartner/in: Christoph Schwamborn, Ulrike Amann


Standort Berlin

Telefon: 030 39063460
Fax: 030 39063480
E-Mail: elternchance( at )stiftung-spi.de
Website: http://www.elternchance.de/

Verkehrsverbindung
S+U Alexanderplatz Bhf

Fahrinfo unter www.vbb.de

Ziele und Schwerpunkte

Ziel des ESF-Bundesprogramms „Elternchance II – Familien früh für Bildung gewinnen“, das die Servicestelle im Auftrag der ESF-Regiestelle des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend umsetzt, stellt die (Weiter-)Qualifizierung von rund 7.000 Fachkräften der Familienbildung zu Elternbegleiterinnen und Elternbegleitern bis zum Jahr 2020 dar. Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und des Europäischen Sozialfonds finanziert.

Ob in der Familienbildungsstätte, in der Kita, im Jugendamt oder im Eltern-Kind-Zentrum, Elternbegleiterinnen und Elternbegleiter stehen in vertrauensvollem Kontakt zu den Familien und vermitteln Eltern Wissen über kindliche Entwicklungs- und Bildungsschritte. Sie fungieren als wichtiges Bindeglied zwischen Familien und Bildungsinstitutionen und stehen Eltern mit Rat und praktischer Unterstützung zur Seite.

Mit der (Weiter-)Qualifizierung von Fachkräften aus Einrichtungen der Familienbildung setzt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend auf die präventive Wirkung von Familienbildung und leistet damit einen Beitrag zum Wohlergehen der Familien sowie zur Verringerung von Chancenungleichheit, Armutsrisiko und sozialer Exklusion.

Struktur

Gefördert durch
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Status: aktuell
Zeitraum 01.08.2015 bis 31.12.2020

 


Verwandte Projekte

Alle Projekte aus dem Geschäftsbereich Strategien sozialer Integration 

 Zurück zur Übersicht