Inklusion im Landkreis Märkisch-Oderland

Inklusion im Landkreis Märkisch-Oderland

Selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe am kulturellen und gesellschaftlichen Leben

Mit dem Projekt soll der Ausbau der im Landkreis Märkisch-Oderland bereits begonnenen partizipativen Vernetzungsprozesse zur Bewusstseinsbildung und Wissensvermittlung entsprechend Art. 8 UN-Behindertenrechtskonvention weitergeführt werden.

Schwerpunkt bildet die Entwicklung inklusiver Ansätze und die Realisierung von kleinteiligen inklusiven Maßnahmen in den Aktionsfeldern Kultur und Tourismus. Dabei konzentriert sich das Projekt auf zwei Hauptthemen.

Selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe am kulturellen Leben. In Zusammenarbeit mit Kommunen, Organisationen und Firmen wird Inklusion in Kultur und Tourismus befördert und als Chance für die Verbesserung der Lebensqualität vor Ort sowie für die Regionalentwicklung erlebbar gemacht.

Barrierefreie Kommunikation.
In Kooperation mit Verwaltungen, Wirtschaft, Kultur und Tourismus werden barrierefreie Informationsinstrumente und Kommunikationsangebote entwickelt. Die Etablierung einer barrierefreien Öffentlichkeits- und Vernetzungsarbeit in Form von Websites, einer Plakatkampagne und einer mobilen Fotoausstellung ist ein weiteres Ziel dieses Projektes.

Hauptzielgruppe des Projektes ist im Sinne der Inklusion die gesamte Bevölkerung des Landkreises Märkisch-Oderland, die durch Begegnung und Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung für Inklusion sensibilisiert und zur Mitarbeit in nachhaltigen, inklusiven Strukturen gewonnen werden soll.

Kontakt, Öffnungszeiten und Anfahrt

Stiftung SPI
Inklusion in Märkisch-Oderland

Mühlenweg 6 A
15344 Strausberg
Ansprechpartner/in: Sven Gräßer

Telefon: 03341 39026879
Fax: 03344 419639
E-Mail: inklusion-mol( at )stiftung-spi.de

Verkehrsverbindung
S-Bahnhof Strausberg Stadt, 5 Geh-Minuten zum Mühlenweg 6a

Fahrinfo unter www.vbb.de

Ziele und Schwerpunkte

Die Anlaufstelle "Leichte Sprache" für den Landkreis Märkisch-Oderland ist etabliert und wird nach Projektende durch den Kooperationspartner weiter betrieben. Das Netzwerk "Barrieredektive" wird aufgebaut und die Selbstorganisation übertragen. Die Homepage "Inklusion im Landkreis Märkisch-Oderland" ist aufgebaut und bekannt. Sie dient der Erfassung inklusiver Ansätze und Strukturen, der Information und der Vernetzung. Nach Projektende wird die Homepage durch den Landkreis übernommen. Das Projekt gibt den Impuls zur Gründung eines Inklusionsbeirates Märkisch-Oderland, der als politisches Gremium die Ergebnisse des Projektes nachhaltig sichert und die Empfehlungen der Inklusionsforen in die Politik weiterleitet. Die Inklusionsforen und die thematische AG werden als flexible Vernetzungsinstrumente und als dauerhafte, fachliche Strukturen vom Projekt eingerichtet und koordiniert. Durch die Kooperationspartner werden sie über das Projektende hinaus weiter geführt. Hierbei wird das Projekt die Selbstbefähigung und Selbstbestimmung von Menschen mit und ohne Behinderungen bei der partizipativen Planung und Leitung der Arbeitsgruppen unterstützen. Das Projekt richtet eine mobile Beratungsstelle "Inklusion in Kultur, Tourismus und Freizeit" ein, welche sowohl Betroffenen als auch Akteuren aus Kultur, Tourismus und Freizeit als Ansprechstelle für die Gestaltung barrierefreier, gleichberechtigter Angebote dient. In der mobilen Beratungsstelle werden für die verschiedenen Themen verschiedene fachliche Ansprechpartner/innen mitwirken, um eine hohe Kompetenz zu gewährleisten. Die Beratung findet nicht in festen Räumen, sondern an den Orten und bei den Institutionen statt, an denen ein Beratungsbedarf entsteht. Dauerhaft nutzbare Instrumente der Öffentlichkeitsarbeit sind erarbeitet (Plakatkampagne "Mein Gesicht für Inklusion" und Fotoausstellung zum Thema Barrierefreiheit in Kultur und Tourismus) Es sollen keine baulichen Strukturen geschaffen werden.

Struktur

Gefördert durch
Aktion Mensch e.V.
Aktion Mensch e.V.
Unterstützt durch
Landkreis Märkisch-Oderland
Landkreis Märkisch-Oderland
Unterstützt durch
Stephanus Werkstätten
Stephanus Werkstätten
Vertragspartner
Midria e.V.
Vertragspartner
Internationaler Bund "Die ARCHE-Neuenhagen"
Vertragspartner
Internationales Archiv für Heilpädagogik
Vertragspartner
Lokale Aktionsgruppen Märkische Seen
Vertragspartner
Kreis- Kinder- und Jugendring Märkisch-Oderland e.V.

Status: aktuell
Zeitraum 01.07.2016 bis 30.06.2019

 

Links

Aktion Mensch Förderung

Inklusion MOL auf Facebook


Verwandte Projekte

Typ

Angebot

Alle Projekte aus dem Geschäftsbereich Niederlassung Brandenburg Nord-West 

 Zurück zur Übersicht