Sozialarbeit an der "Förderschule Marianne Seidel" Senftenberg

Sozialarbeit an Schule

Sozialarbeit an der "Förderschule Marianne Seidel" Senftenberg

An der "Förderschule Marianne-Seidel" werden Kinder der Klassenstufen 4 bis 10 mit Lerneinschränkungen und einem daraus ermittelten speziellen Förderbedarf für das Lernen und Verhalten beschult.

Aufgabe der Schulsozialarbeit ist es, Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer im Schulalltag und darüber hinaus gleichermaßen zu unterstützen. Insbesondere durch Projekte im Rahmen von sozialpädagogischer Gruppenarbeit werden aktuelle, altersentsprechende Themen der Schülerinnen und Schüler aufgegriffen und bearbeitet. 

Mit den Klassen der Primarstufe findet wöchentlich das „soziale Lernen“ statt. Die Stärkung sozialer Kompetenzen wie z. B. der gewaltfreie Umgang mit Konflikten, Kommunikationsfähigkeit, und Problemlösungsstrategien für den Alltag stehen hierbei im Vordergrund.

Ein weiteres Angebot ist die AG Arbeit, welche mit der Tanz- und Theater AG sowie der Medien AG an zwei Nachmittagen in der Woche ein freizeitpädagogisches Angebot für alle Altersklassen bereit hält.

Für die Schülerinnen und Schüler ab Klassenstufe 8 gibt es zusätzlich spezielle Angebote zur Stärkung von Partizipation. So nehmen die Jugendlichen z.B. sowohl an der U18 Wahlen als auch an der Juniorwahl teil.

Ein offene Gesprächs- und Kontaktangebot bietet sowohl den Schülerinnen und Schüler als auch Lehrerinnen und Lehrer die Möglichkeit, sich mit ihren Anliegen und Problemlagen direkt an die Sozialarbeiterin zu wenden. In folgenden Beratungsterminen erhalten sie die, bei der Bewältigung dieser Problemlage benötigte, Unterstützung.

Zusätzlich zur Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen und der Zusammenarbeit mit der Institution Schule ist die Elternarbeit ein weiterer Schwerpunkt der Sozialarbeit an der Förderschule „Marianne-Seidel“. Eine Zusammenarbeit mit den Eltern ergibt sich bei Elterngesprächen und bei Hausbesuchen gemeinsam mit der Klassenlehrerin bzw. dem Klassenlehrer. Inhalte der Elternarbeit sind Beratung in Konfliktsituation, Hilfe bei Behördengängen und Erfahrungsaustausch über Kommunikations-, Freizeit- und Erziehungskompetenzen.

Durch feste Präsenztage an der Schule werden die Bindung und die Beziehung zu den Kindern und Jugendlichen gestärkt. Zusätzlich gehört die Sozialarbeiterin dem „JugendAktionsTeam“ in Senftenberg an. Durch die Mitarbeit im „JugendAktionsTeam“, welches aus mehreren Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern der Stiftung SPI am Standort Senftenberg besteht, können Kompetenzen gebündelt und bei Bedarf zusätzliche Unterstützung an die Schule geholt werden.

Die Sozialarbeit an der "Förderschule Marianne-Seidel" basiert auf den im SGB VIII zu findenden gesetzliche Grundlagen. Insbesondere die Paragraphen §11 Jugendarbeit, §13 Jugendsozialarbeit und §14 Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz sind hier zu benennen.

Kontakt, Öffnungszeiten und Anfahrt

Stiftung SPI
Sozialarbeit an Schule "Förderschule Marianne Seidel"

Joachim-Gottschalk-Straße 17
01968 Senftenberg
Ansprechpartner/in: Jessica Gloger

Telefon: 0151 23659763
Fax: -
E-Mail: sas-senftenberg( at )stiftung-spi.de

Öffnungszeiten
Di. 09:30–14:30 Uhr
Mi. 08:00–15:30 Uhr
Do. 12:00–14:00 Uhr
Fr. 12:00–13:30 Uhr

Verkehrsverbindung
RB 14, 18, 19, 49 Senftenberg; Bus 601, 602, 603, 621, 624, 625, 627, 631, 635 Busbahnhof Senftenberg

Fahrinfo unter www.vbb.de

Angebote

  • Unterstützung zur Bewältigung des Alltagsleben
  • Offene Gesprächs- und Kontaktangebote
  • Beratung
  • Hausaufgabenhilfe
  • Medien AG, Musik AG, Mädchen AG
  • Schülerkiosk
  • Schülerzeitung

Ziele und Schwerpunkte

Die Sozialarbeit an der "Förderschule Marianne-Seidel" soll die Kinder und Jugendlichen in ihrem Schulalltag begleiten und ihnen bei Anliegen und Schwierigkeiten unterstützend zur Seite stehen. Ziel ist es, soziale Benachteiligungen auszugleichen, kognitive Defizite und Verhaltensauffälligkeiten zu mildern und die Schülerinnen und Schüler im individuellen Beratungsprozess durch Hilfe zur Selbsthilfe zu befähigen, eigene Problemlösungen zu finden.

Die Arbeitsschwerpunkte der Sozialarbeit an Schule umfassen Einzelfallhilfe und Beratung, Gruppenarbeit unter sozialpädagogischem Aspekt, ein offenes Gesprächs- und Kontaktangebot, Elternarbeit, Kooperation  mit der Institution Schule sowie die Netzwerkarbeit.

Struktur

Gefördert durch
Landkreis Oberspreewald-Lausitz

Landkreis Oberspreewald-Lausitz

Gefördert durch
Land Brandenburg

Land Brandenburg

Status: aktuell
Zeitraum Seit 01.01.2009

 

Links

Kultur- und Freizeitzenrum "PEGASUS" ansehen

SaS an Marianne-Seidel-Schule ansehen

Art des Projektes


Verwandte Projekte

Alle Projekte aus dem Geschäftsbereich Niederlassung Brandenburg Süd-Ost 

 Zurück zur Übersicht