Freizeitprojekte

Im Rahmen der praktischen Jugend- und Sozialarbeit werden verschiedene Projektangebote vorgehalten, die sich an unterschiedliche Zielgruppen von Kindern und Jugendlichen sowie deren Familien richten. 

Eingebettet in verschiedene Sozialräume umfassen sie vielfältige Formen der Freizeitangebote und Bildungsarbeit (non-formal, informell und formale Bildung) in allen Handlungsfeldern der Jugendarbeit (§ 11 KJHG) und beziehen ihre jeweiligen Gemeinwesen orientierte Kontexte mit ein. 

Die Projekte unterstützen junge Menschen auf ihrem Weg zu eigenständigen Persönlichkeiten, bieten Möglichkeiten der gesellschaftlichen Teilhabe, tragen zum Abbau von Diskriminierung und zur Verbesserung der Zukunftschancen von Kindern und Jugendlichen bei. Die Umsetzung der Angebote und Maßnahmen in den verschiedenen Praxisprojekten orientiert sich u. a. an den in der Kinder- und Jugendhilfe gängigen Standards der Partizipation, Ganzheitlichkeit und Lebensweltorientierung. 

Die Angebote knüpfen an die Interessenlagen der jungen Menschen an und werden von ihnen mitbestimmt und mitgestaltet. Unter Einbeziehung der Ressourcen der Kinder und Jugendlichen stärken sie die Eigenverantwortlichkeit und fördern die Übernahme von Verantwortung für sich und ihr Umfeld. Die Projekte sind sozialräumlich ausgerichtet und arbeiten in (enger) Abstimmung mit schulischen und außerschulischen Kooperationspartnern.