Medienbildung

Die Stiftung SPI versteht Medienbildung als Querschnittsaufgabe. In einer Welt, die in zunehmendem Maße durch Medien beeinflusst wird, gilt es, Kindern und Jugendlichen die Chancen und Risiken der verschiedenen Medien näher zu bringen und ihnen einen verantwortungsvollen Umgang damit aufzuzeigen.

Medienbildung ist innerhalb der Stiftung SPI ein wichtiger Schwerpunkt der außerschulischen Jugendbildung. Die Einbeziehung des Lernumfeldes ist bei dieser Form der informellen Bildung Voraussetzung für eine gelingende Medienerziehung und Medienkompetenzförderung von Kindern und Jugendlichen. Die Stiftung SPI hat an ihren verschiedenen Standorten die hierfür nötigen Rahmenbedingungen geschaffen und einen Prozess steter Weiterentwicklung initiiert.

Ziel ist es, Kinder und Jugendliche sowie auch andere Altersgruppen zum sozialen und kreativen Umgang mit den Neuen Medien zu befähigen. Das heißt für die verschiedenen Projekte der Stiftung SPI, dass der Umgang mit den "Neuen Medien" auf vielfältigste Weise gefördert wird. Des Weiteren werden Projektformen angeboten, die Kindern und Jugendlichen die Entwicklung ihrer Kreativität mit den verschiedenen Medienformen ermöglichen.

Neben Projekten für Kinder und Jugendliche, gilt es auch Lehrkräfte und Eltern beim Einsatz und im Umgang mit den Medien zu unterstützen und zu beraten. Ein wichtiger Eckpfeiler ist hierbei die aktive Vernetzung über die Jugendinformations- und Medienzentren (JIM), welche durch den Landesfachverband Medienbildung Brandenburg e.V. (lmb) koordiniert werden.