Finanzmittelakquise

Wenn finanzielle Mittel immer auf die Ideen treffen könnten, die das Leben in der Stadt und in den Regionen sinnvoll verbessern, dann wäre ein großer Entwicklungsschritt geschafft.

Die Stiftung SPI unterstützt deshalb die Finanzmittelakquise ausgewählter Projekte, deren hohe Qualität und Notwendigkeit besonders überzeugend ist. Infrage kommen Entwicklungsprojekte im baulichen und soziokulturellen Bereich. Die Stiftung SPI hat durch die Beschäftigung mit Mitteln der Städtebauförderung im Rahmen der "Zukunftsinitiative Stadtteil", den EFRE-Mitteln für die Kulturförderung des Landes Berlin und ausgewählter Programme im ESF-Bereich vertiefte Kenntnisse in Hinsicht auf den Zugang zu diesen und anderen Fördermitteln. Die Innensicht auf die Förderprogramme hilft, das richtige Programm auszuwählen und die Projekte so zu gestalten, dass sie auch förderfähig sind.

So steht am Beginn der Unterstützung bei der Fördermittelakquise eine Zielbestimmung. Diese geht über das konkrete Fördervorhaben hinaus, um strategische Partnerinnen und Partner zur rechten Zeit einzubinden. Dann erfolgt eine gezielte Recherche in den Förderprogrammen bzw. im Profil möglicher Geldgebender.

Über Förderanfragen und Konzepterstellung wird die Förderfähigkeit festgestellt. Oft sind verschiedene Anläufe notwendig, teils müssen mehrere Finanzierungmöglichkeiten kombiniert werden und teils dauert der Prozess länger als ein Jahr, um eine stabile Ausfinanzierung zu erreichen.