Betreute Wohnformen

Die Projekte des betreuten Einzelwohnens der Stiftung SPI arbeiten sehr niedrigschwellig und haben als erstes Ziel, den Verlust der Wohnung zu vermeiden. Danach geht es darum, den Aktionsradius der Klientinnen und Klienten zu vergrößern und die meist aufgelaufenen Probleme gemeinsam mit der Klientin und dem Klienten zu lösen.

Die Ausweitung der suchtmittelfreien Zeiten und die Organisation weiterer unterstützender Maßnahmen folgen. In Wohngemeinschaften wird mit den Klientinnen und Klienten zusätzlich an ihrer Stabilität gearbeitet, die die Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben in eigenem Wohnraum ist.