Projektleiterin/Sozialpädagogin für MÄDEA – Interkulturelles Zentrum für Mädchen und junge Frauen, Berlin

Sozialpädagogin oder vergleichbare Qualifikation (aus paritätischen Gründen weiblich) zum nächstmöglichen Zeitpunkt für bis zu 39,4 Stunden pro Woche gesucht. MÄDEA – Interkulturelles Zentrum für Mädchen und junge Frauen ist mädchenpolitisch ausgerichtet und verbindet die partizipative Bildungs- und Kulturarbeit im Sozialraum mit der Fachpolitik für individuelle und gesellschaftliche Entwicklungschancen für Mädchen. Das Projekt wird finanziert durch das Bezirksamt Berlin Mitte nach den §§ 11 Allgemeine Jugendarbeit und 13.1 SGB VIII Schulbezogene Jugendsozialarbeit.

Ihr Profil

  • Abschluss einer Universität/Fachhochschule als Sozialpädagogin oder vergleichbare Qualifikation als Medien-, Kulturpädagogin, politische Bildnerin
  • Berufserfahrung in feministischer, intersektionaler Mädchenbildungs-  und kulturarbeit, Empowerment und Antidiskriminierungsarbeit
  • Eine parteiliche, feministische Grundhaltung
  • Leidenschaft für Mädchenpolitik: Lobbyarbeit mit und für Mädchen und junge Frauen
  • Eine Vision für zukünftige Mädchenarbeit

Erwünscht sind

  • Eine bildungsaffine, demokratiedenkende, offene und neugierige Persönlichkeit mit Freude an der Mädchenarbeit im Sozialraum und in der Fachpolitik
  • Medienkompetenz, Genderkompetenz, Interkulturelle Kompetenz und Methodenvielfalt
  • Erfahrung in der Arbeit mit Mädchen und jungen Frauen verschiedener Herkunft
  • Eigeninitiative, Kreativität, Selbständiges Arbeiten, Teamfähigkeit, Kontaktfreudigkeit
  • Souveräner Umgang mit MS-Office-Programmen

Ihre Aufgaben

  • Projektkoordination und -organisation
  • Eigene Workshops in der Mädchenbildungs- und kulturarbeit
  • Konzeptionelle Weiterentwicklung der feministischen, intersektionalen Mädchenarbeit
  • Weiterentwicklung MÄDEA spezifischer Formate und Methoden der Mädchenarbeit
  • Konzeption und Durchführung von Fachveranstaltungen
  • Öffentlichkeitsarbeit: Ausstellungen, Aufführungen, Filme, Publikationen
  • Fachpolitik, Netzwerksarbeit, Kooperationen
  • Evaluation der Projektarbeit nach Kriterien des Qualitätsmanagements

Wir bieten

  • Eine Vergütung vergleichbar TV-L EG 9
  • Eine wöchentliche Arbeitszeit von bis zu 39,4 Stunden
  • Freie Ausgestaltung des eigenen Themas im Rahmen der MÄDEA-Konzeption
  • Teamcoaching und Fortbildungsmöglichkeiten
  • Ein interdisziplinäres, erfahrenes und motiviertes Team

Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung mit frankiertem Rückumschlag oder per E-Mail unter Angabe des Kennwortes LVS 144 bis zum 03.08.2020.

Stiftung SPI
MÄDEA – Interkulturelles Zentrum für Mädchen und junge Frauen
Grüntaler Straße 21
13357 Berlin

E-Mail: bewerbung.lvs( at )stiftung-spi.de

Der Geschäftsbereich Lebenslagen, Vielfalt & Stadtentwicklung der Stiftung SPI Berlin berücksichtigt nach Möglichkeit nicht nur den Grundsatz der Geschlechtergerechtigkeit, sondern auch weitere Diversity-Kriterien. Wir freuen uns über Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass bei Aufnahme der Tätigkeit ein erweitertes Führungszeugnis zu beantragen bzw. vorzulegen ist. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise für den Bewerbungsprozess unter sowie unsere allgemeinen Datenschutzhinweise.