Sozialarbeiter/in oder Sozialpädagogin/Sozialpädagoge für das Projekt „Neue Wege“, Cottbus

Sozialarbeiter/in oder Sozialpädagogin/Sozialpädagoge ab 01.05.2020 für Sozialarbeit im Rahmen der beruflichen Integration von Langzeitarbeitslosen und der Förderung von Familienbedarfsgemeinschaften im Projekt Neue Wege in Cottbus, befristet vorerst bis 31.07.2020 gesucht.

Ihr Profil

  • Studium Sozialpädagogik/Sozialarbeit (Diplom, BA, MA) bzw. als Ergänzungs- oder Schwerpunktfach oder andere vergleichbare Qualifikation mit staatlicher Anerkennung (Diplom-Pädagogik, Diplom-Lehramt, Erziehungswissenschaft, Erzieher/in oder therapeutische Abschlüsse)
  • Ersatzweise andere Abschlüsse und einschlägige Berufserfahrung
  • Authentizität, Kommunikationsfähigkeit, Durchsetzungsvermögen, Teamfähigkeit
  • Selbstständiges, strukturiertes, kompetentes Arbeiten
  • Sichere EDV-Kenntnisse hinsichtlich der Office-Anwendungen

Erwünscht sind

  • Bereitschaft zur Arbeit auch nachmittags und am frühen Abend
  • Selbstständige und verantwortungsbewusste Arbeitsweise, Organisationstalent und Teamfähigkeit
  • Berufserfahrung idealerweise in ähnlich angelegten Projekten

Ihre Aufgaben

  • Individuelle Förderung und Unterstützung der Teilnehmenden bei beruflicher Orientierung bzw. Neuorientierung der Zielgruppe von Langzeitarbeitslosen
  • Sozialpädagogische Beratung, Betreuung und Begleitung der Teilnehmenden
  • Dokumentation und Evaluation von Hilfeprozessen
  • Umsetzung des Case-Management

Wir bieten

  • Eine Vergütung vergleichbar TVÖD-Bund, EG 9 b Stufe 2
  • Wöchentliche Arbeitszeit von 40 Stunden
  • Eine verantwortungsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem motivierten Team

Wir freuen uns auf Ihre schriftliche Bewerbung mit frankiertem Rückumschlag oder per E-Mail unter Angabe des Kennwortes Neue Wege bis zum 30.04.2020.

SPI Ausbildung & Qualifizierung Berlin-Brandenburg gemeinnützige GmbH
Projekt "Neue Wege"
Frau Forth
Berliner Straße 54 Lageplan
03046 Cottbus

E-Mail: bewerbung.brbg( at )stiftung-spi.de

Bewerbungen behinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte und Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.