Suchtberatungsstellen

Die Suchtberatungsstellen bilden das Zentrum der Unterstützungsleistungen für suchtkranke und suchtgefährdete Menschen und deren Angehörige in vier Berliner Bezirken. In Einzel- und Gruppensettings können sich suchtgefährdete und suchtabhängige Menschen beraten lassen. Die Beratungen erfolgen ergebnisoffen und ganzheitlich, d. h. Abstinenz in eine der möglichen Optionen.

Zusätzlich besteht an den Standorten die Möglichkeit zur ambulanten Therapie und Nachsorge. Spezialisierte Leistungen für Familien, Beratung und Therapie bei Medikamentenabhängigkeit und Substitution gehören ebenso zu den Angeboten wie offene Sprechstunden und tägliche Gruppen.

In mehreren Berliner Bezirken wurde seit dem Jahr 2018 auch die Beratung Geflüchteter übernommen. Mit einem aufsuchenden Ansatz sollen Geflüchtete in ihren Unterkünften oder an anderen Orten erreicht und beraten werden. Angebunden ist dieses Angebot an die Suchtberatungsstellen Lichtenberg, Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow und Reinickendorf. In den drei letztgenannten Bezirken erfolgt die Umsetzung in Kooperation mit anderen Trägern der Suchthilfe.

Aktuelle Informationen

An den Standorten des Geschäftsbereichs Gesundheit, Wohnen & Beschäftigung finden voraussichtlich bis
19. April 2020 als Präventionsmaßnahme gegen den Coronavirus keine Gruppenangebote statt. Persönliche Gespräche und Hausbesuche werden nur in fachlich gebotenen Einzelfällen durchgeführt. Beratung, Betreuung und Unterstützung werden weiterhin per Telefon und E-Mail sichergestellt. Bitte kontaktieren Sie uns auf diesen Wegen. Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten unserer Projekte.

Suchtberatung Friedrichshain

Die Suchtberatung Friedrichshain ist eine Alkohol- und Medikamentenberatungsstelle in Berlin-Friedrichshain. Sie bietet auch eine Ambulante Suchttherapie für Alkohol- und Medikamentenabhängige und richtet sich an Betroffene, Angehörige sowie andere Bezugspersonen. mehr

Integrierte Suchtberatung Lichtenberg

Wir beraten Sir unbürokratisch, qualifiziert und kostenlos. Wir sind für Sie da bei Problemen mit Alkohol, illegalen Drogen, Medikamenten, pathologischem Spielen, Internetsucht – unabhängig von Geschlecht oder kulturellem Hintergund. Wir beraten Abhängige, Suchtgefährdete sowie Angehörige und andere Bezugspersonen, auf Wunsch auch anonym. mehr

Suchtberatung Pankow STAB

Das Hilfsangebot richtet sich an Betroffene sowie Angehörige und Bezugspersonen von Menschen mit Alkohol- und/oder Medikamentenproblemen sowie Problemen mit Online- und Glückspielen. Menschen mit anderen Suchtproblemen werden ebenfalls beraten oder an andere geeignete Stellen weitervermittelt. mehr

Suchtberatung Hohenschönhausen

Die Suchtberatung Hohenschönhausen ist ein Gemeinschaftsprojekt des Gesundheitsamtes Lichtenberg und der Stiftung SPI. Das Projekt berät suchtkranke Menschen sowie deren Angehörige, Freunde und Arbeitskollegen zu allen Formen stoffgebundener (u. a. Alkohol, Nikotin, illegale Drogen, Medikamente) und stoffungebundener (u. a. Essstörungen, pathologisches Spielen) Süchte. mehr

Drogenberatung Nord Reinickendorf

Das Projekt Drogenberatung Nord richtet sich an Menschen jeden Alters mit Drogenproblematik (Gefährdung, Missbrauch, Abhängigkeit) und deren Bezugspersonen in den Berliner Bezirken Reinickendorf und Pankow. mehr

Drogenhilfe Nord NordImpuls

Das Projekt NordImpuls bietet umfassende ambulante psychosoziale Betreuung für opiatabhängige Menschen, die sich in ärztlicher Substitutionsbehandlung befinden und denen die substitutgestützte Behandlung mit psychosozialer Betreuung gegenwärtig die größte Chance zur Besserung bietet. mehr

HaLT Hart am Limit

Vor dem Hintergrund bundesweit steigender Zahlen von Alkoholvergiftungen bei Heranwachsenden hat sich das Projekt HaLT an 170 Standorten in Deutschland als Hilfsangebot für riskant Alkohol konsumierende Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren profiliert. mehr

Drogenhilfe Nord – NordLicht

Mit dem Projekt NordLicht wird dem Bedarf an Hilfe und Unterstützung speziell für Familien und Jugendliche entsprochen. Die angebotenen Hilfen zur Erziehung nach §§ 27 ff. SGB VIII sowie begleiteter Umgang nach § 18 Abs. 3 SGB VIII erfolgen im Auftrag der Jugendämter. mehr