Abenteuerspielplatz "Blauer Daumen"

Abenteuerspielplatz "Blauer Daumen"

Unweit der Parforceheide im Süden Potsdams, lädt der Abenteuerspielplatz (ASP) "Blauer Daumen" als offenes und erlebnispädagogisch konzipiertes Freizeitangebot Kinder und Jugendliche sowie Familien zu unbeschwerten, kreativen und erkenntnisreichen Stunden ein. Im Einklang mit der Natur können die Jungen und Mädchen aktiv, phantasievoll und selbstbestimmt ihre Stunden auf dem ASP gestalten. Einzigartig ist die Kinderwerkstatt, in der die jungen Besucherinnen und Besucher unmittelbar den Umgang mit verschiedenen Werkzeugen und Materialien erlernen und selbst zu kleinen Baumeisterinnen und Baumeistern werden können.

Kinder können unter fachkundiger handwerklicher Anleitung Holzhütten und Unterstände bauen und ausgestalten, Die Fahrradwerkstatt kann ebenso genutzt werden wie die vielen Erlebnisstationen, darunter die betreute Feuerstelle oder die selbstgebauten Fahrzeuge (je nach Personallage). Die waldreiche Lage sorgt für Schatten und bietet reichlich Raum zum Toben. Ein buntes Spielprogramm wie auch Gruppenangebote an Vormittagen und verschiedene Saisonfeste und Spielplatz-Tage machen den ASP "Blauer Daumen" attraktiv für Familien, Schulklassen und Gruppen. Hierfür ist eine verbindliche Anmeldung aus organisatorischen Gründen nötig.

Saisonstart ab 18. Juni 2020, täglich von 14 bis 18 Uhr

Liebe kleine und große Abenteurer,

der ASP hat seine Tore wieder für euch geöffnet. Aufgrund der neuen Corona-Verordnung gelten neue Nutzungsregeln. Ausführliche Regelliste (PDF, 210 KB)

  • Keine Begrenzung der Besucherzahl, daher: keine Vorameldung notwendig
  • Abstandsregel zwischen Kindern ist aufgehoben (auch zwischen Kindern und Mitarbeitenden)
  • Hüttenbau und Werkeln am Schraunstock ist wieder möglich (nach bestimmten Vorgaben, siehe Regelliste)
  • Alle Hütten sind auch von mehreren Kindern nutzbar
  • Spielgeräte nutzbar

Weiterhin geltende Richtlinien

1. Abstandsregelungen und Hygiene. Aufgrund der aktuellen rechtlichen Vorgaben muss der Mindestabstand (1,5 m) zwischen Erwachsenen, zwischen Mitarbeitenden sowie zwischen Erwachsenen und fremden Kindern ständig eingehalten werden. Die Abstandsregelungen gelten nicht innerhalb einer Familie, zwischen Kindern sowie zwischen Mitarbeitenden und Kindern. Die Hygieneregeln gelten immer! Wenn ihr den Abenteuerspielpatz betretet, desinfiziert euch bitte gründlich die Hände mit dem am Eingangsbereich zur Verfügung stehenden Desinfektionsmittel.

2. Anwesenheitsliste. Alle Besucher/innen des Abenteuerspielplatzes müssen sich beim Kommen in eine Liste mit Familiennamen sowie Telefonnummer oder E-Mail-Adresse eintragen. Diese Pflicht besteht, um mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können. Diese Listen werden vier Wochen aufbewahrt und danach vernichtet, wenn nicht das Gesundheitsamt nachfragt.

3. Spielgeräte nur eingeschränkt nutzbar. Alle Angebote finden im Freien statt. Die Nutzung von Fahrrädern, Tischtennisplatte, Kettcars, Seifenkisten, Stelzen, Hula-Hoop-Reifen, Trampolin, Boxsack, Ballspielen etc. ist möglich.
Diese sind vor der Nutzung sowie möglichst auch am Ende der Nutzung von den Mitarbeitenden oder auch erwachsenen Begleitpersonen zu desinfizieren. Eigene Spielgeräte können nur für die eigene Nutzung mitgebracht werden.

4. Hüttenbau und Werkeln an Schraubstöcken. Seit 23. Juli 2020 ist unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften und insbesondere der Abstandsregelungen das Bauen an Hütten, das Werkeln an Arbeitstischen sowie das Ausleihen von Werkzeug wieder möglich. Die Mitarbeitenden oder Eltern/Aufsichtspersonen werden die Werkzeuge, Schraubstöcke ect. nach Benutzung desinfizieren. Ist nur ein/e Mitarbeiter/in vor Ort, entfällt dieses Angebot. Bei hohen Besucherzahlen findet dieses Angebot nur statt, wenn die Aufsichtspflicht und Sicherheit für alle Kinder sichergestellt sind.

5. Nutzung von Hütten, Auto, Hexenhaus, Märchenhütte etc. Den aktuellen Abstandsregeln entsprechend können alle Hütten und Bauwerke von einer unbegrenzten Anzahl der Kinder genutzt werden.

Erwachsene untereinander sowie Erwachsene und Kinder, die nicht zum eigenen  Haushalt gehören, halten weiterhin den Mindestabstand ein. Für diese ist die maximale Anzahl je Objekt wie folgt geregelt:

Objekt

Größe in qm

Max. Personen

Offene Feuerstelle

Ca. 30 qm

9 (verteilt auf 7 Bänke mit entsprechendem Abstand)

Terrasse vor Küche

Ca. 20 qm

4

Hexenhaus (offen)

Ca. 16 qm

3

Märchenhütte

Ca. 12 qm

2

U-Boot (offen)

Ca. 11 qm

2

Hütte mit Außentreppe

Ca. 5 qm pro Etage

Pro Etage 1

Alle weiteren Hütten (offen)

Jeweils ca. 4 – 5 qm

1

Auto

Ca. 3 qm

1

6. Kein Zutritt zu Küche, Container, Zelt. Keine Selbstbedienung. Der Zutritt und die Nutzung von Küche, Zelt, Container ist derzeit nicht möglich. Das Kochangebot und die Zubereitung und Ausgabe von offenen Lebensmitteln (Kaffeeautomat ist außer Betrieb!) sind derzeit nicht erlaubt. Getränke und Snacks bringt bitte ausschließlich und nur für euch selbst mit.

7. Toilettennutzung. Nach der Nutzung unserer Dixi-Toiletten verwendet bitte das Außenwaschbecken (links neben den Toiletten). Dort stehen euch Seife, Papiertücher und Desinfektionsmittel zur Verfügung.

8. Unsere gemeinsame Verantwortung. Alle müssen sich im Klaren darüber sein, dass wir eine gemeinsame Verantwortung für die Eindämmung des Corona-Virus haben. Wer zur Risikogruppe gehört oder im engen Kontakt zu Menschen aus der Risikogruppe steht, dem empfehlen wir, vorerst zu Hause zu bleiben. Bei Symptomen bitten wir, zu Hause zu bleiben und einen Arzt anzurufen. Die Einhaltung der Regeln hier auf dem Abenteuerspielplatz sichert auch die bestehende Öffnung des Angebots.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Kontakt, Öffnungszeiten und Anfahrt

Stiftung SPI
Abenteuerspielplatz "Blauer Daumen"

In der Aue 57
14480 Potsdam
Ansprechpartner/in: Thomas Fibian sowie Anne Broswitz und Kristin Wittich als weitere Unterstützer

Telefon: 0171 7195178
Fax: 0331 7479744
E-Mail: abenteuerspielplatz( at )stiftung-spi.de

Öffnungszeiten
Ab Beginn Osterferien (Brandenburg) bis Ende Herbstferien (Brandenburg)
Di. bis Sa. 14:00–18:00 Uhr

Schulklassen, Hort- und Kitagruppen können den Abenteuerspielplatz nach Absprache auch während der täglichen Öffnungszeiten besuchen.
Kindergeburtstagsfeiern sind nach telefonischer Anmeldung und entsprechend der personellen Kapazitäten möglich.

Verkehrsverbindung
Haltestelle In der Aue, Bus 118, 694 S-Bhf. Griebnitzsee, S7, (ca. 15. Min. Fußweg)

Fahrinfo unter www.vbb.de

Angebote

  • Offener Spielplatz
  • Beheizte Gruppen-Hütte
  • Betreute Kinderwerkstatt
  • Hüttendorf und Zeltwiese
  • Sommerküche und Feuerstelle
  • Gruppenangebote für Schulklassen, Horte und Kitas
  • Durchführung von Kindergeburtstagen und Abschlussfeiern von Schulklassen

Ziele und Schwerpunkte

  • Erwerben und Entwickeln von handwerklichen Fähigkeiten
  • Raum schaffen für soziales Lernen und den Erwerb sozialer Kompetenzen
  • Förderung der Kreativität und Experimentierfreudigkeit
  • Schaffung von Erfolgserlebnissen für Kinder und Jugendliche und Stärkung ihres Selbstbewusstseins
  • Erlernen des verantwortungsvollen Umgangs mit den Elementen Feuer, Wasser, Erde
  • Sensibilisierung für ökologische Themen und Förderung von Naturverbundenheit
  • Förderung und Übernahme von Verantwortung für das eigene Handeln und die Sicherheit auf dem Platz

Die pädagogischen Mitarbeitenden sind während der Öffnungszeiten auf dem Platz präsent. Neben der Organisation des Spielplatzbetriebes sind sie für die Kinder auch Ansprechpersonen bei persönlichen Fragen und Problemen.

Die Mitarbeitenden orientieren sich an der Lebenswelt der Kinder und unterstützen sie aktiv in ihrer persönlichen Entwicklung. Durch den regelmäßigen Kontakt zwischen Besuchenden und Mitarbeitenden können und sollen Beziehungen entstehen. Mit Hilfe systematischer Betreuung und Begleitung, z. B. beim (Hütten-)Bau, unterstützen die Mitarbeitenden die Besuchenden bei ihren handwerklichen Aktivitäten. Das reicht von der Bereitstellung des Werkzeugs und der benötigten Materialien bis zum gemeinsamen Bearbeiten eines Werkstücks. Anleitung und Begleitung orientieren sich am individuellen Wissensstand und den praktischen Fertigkeiten des jeweiligen Gastes.

In Form von speziellen Projekten können kreative Vorstellungen (z. B. Lehmbau, Kräutergarten, Bauen von Nistkästen, Holzschiffe und -autos) umgesetzt werden. Von der Idee bis zum Ergebnis können die Besuchenden den gesamten Prozess eigenverantwortlich gestalten. Dabei erleben sie Aushandlungsprozesse in einer Gruppe und erlernen so erfolgreiche Formen der Kommunikation und Interaktion mit anderen.

Durch die beschriebene Kombination von freizeit-, bau- und erlebnispädagogischen Angeboten erlernen die Besucher spielerisch den Umgang mit Erfolgen und Niederlagen, das Erleben und Durchleben von Konflikten und die Bedeutung von (Spiel-) Regeln. Sie machen neue Erfahrungen, erlernen soziale Kompetenzen und können damit ihren Handlungsspielraum erweitern.

Die Mitarbeitenden schaffen den Rahmen für das freie Bauen und kontrollieren die Einhaltung der entsprechenden sicherheitsrelevanten Regeln und Grenzen. Die Verkehrssicherheit auf dem Abenteuerspielplatz wird durch sie gewährleistet und Gefahrensituationen nach gängigen Richtlinien verhindert oder beseitigt. Die Platzregeln werden gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen besprochen und bei Bedarf angepasst.

Methoden

  • Erlebnispädagogisch orientierte Kinder- und Jugendarbeit
  • Soziale Gruppenarbeit
  • Projektarbeit
  • Geschlechtsspezifische Arbeit
  • Netzwerkarbeit
  • Sozialraumorientierung

Struktur

Finanziert durch
Stadt Potsdam

Stadt Potsdam

Vertragspartner
Stadt Potsdam

Stadt Potsdam

Status: aktuell
Zeitraum Seit 01.06.2014

 


Verwandte Projekte

Alle Projekte aus dem Geschäftsbereich Niederlassung Brandenburg Nord-West 

 Zurück zur Übersicht