E-Learning und E-Conferencing

E-Learning ermöglicht zeitlich und räumlich flexibles sowie ressourcenschonendes Lehren und Lernen. Zielgruppenspezifische, virtuelle Lernangebote eröffnen Lernenden einen hohen Grad an Selbststeuerung thematischer Interessen oder Qualifizierungsbedarfe. Bundes- und Landesprogramme nutzen zunehmend E‑Learning-Formate.

Zu den Leistungen der Stiftung SPI gehört die Unterstützung bei der Konzipierung und Durchführung von Online-Seminaren (Webinaren) im virtuellen Raum. Die Stiftung SPI greift auf eine langjährige Erfahrung in der Nutzung und technischen Umsetzung der Softwares vitero und edudip sowie auf Expertise in der E‑Moderation zurück.

Bei der konzeptionellen Unterstützung liegt der Schwerpunkt bei Blended-Learning-Angeboten im virtuellen Raum. Die für Blended Learning charakteristischen Präsenzveranstaltungen werden dabei mit Webinaren abgehalten und finden an einem Termin in „Echtzeit“ statt (synchrones Angebot). Kombiniert werden die Webinare mit E‑Learning-Elementen wie z. B. virtuellen Selbstlerneinheiten und Austauschformaten (asynchrones Angebot) mit umfassender Begleitung der Teilnehmenden.

Für Bündelung und Übersichtlichkeit von E-Learning-Formaten bietet die Stiftung SPI eine online-gestützte Lern- und Austauschplattform als Lern-Management-System. Die Plattform basiert auf der freien Software ILIAS. Je nach Bedarf kann die Plattform für die Kommunikation der Teilnehmenden, den Dokumentenaustausch sowie Fortbildungsformate wie Blended Learning genutzt werden. 

Über den programmspezifischen (Webinar-)Bezug hinaus ermöglicht die Software auch Videokonferenzen und Web-Meetings. Diese werden für die virtuelle Teamarbeit sowie für Online-Demonstrationen und Videokonferenzen genutzt, die die Stiftung SPI für Projekt- und Netzwerkpartner/innen begleitet.