Berufliche Orientierung und Integration

Berufliche Orientierung ist Teil des Bildungssystems. Sie stellt darauf ab, dass Jugendliche befähigt werden, sich differenziert zu entscheiden, welchem Beruf sie nach der Schule nachgehen wollen. Damit können sich Theorieaneignung und Praxiserfahrung lernwirksam miteinander verknüpfen.

Die Ermöglichung beruflicher Teilhabe, insbesondere für junge Menschen in prekären Lebenslagen und der häufig daraus resultierenden fehlenden Basisqualifikation, sei es im formalen, aber auch personalen Bereich, stellt ein wichtiges Segment der Arbeit der Stiftung SPI dar und wird von einer Vielzahl von Projekten angestrebt, deren Auftrag es ist, sowohl Jugendliche als auch Erwachsene bei ihrer beruflichen Orientierung und ihrer (Wieder)Eingliederung ins Berufsleben zu unterstützen.

Der Weg zur Berufswahl

Mit der Strategie zur Berufs- und Studienorientierung im Land Brandenburg erlebten Schulen eine Weiterentwicklung. Die Broschüre "Der Weg zur Berufswahl – Berufsorientierung braucht viele Partner" greift Herausforderungen des Praxislernens und der externen Partnerschaften in Interviews auf und skizziert Handlungsansätze. Im Fokus stehen lebensnahe Einblicke. Download (PDF, 1,1 MB)