Offenes Kinder- und Jugendhaus "j.w.d."

Kinder- und Jugendhaus "j.w.d."

Offenes Kinder- und Jugendhaus "j.w.d."

Das "j.w.d." ist eine offene Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung. Schwerpunkte sind Freizeitangebote, außerschulische thematische Projekte zu Musik, Sport und Jugendkultur, sowie Projektarbeit mit allen Schulformen. Querschnittsthemen sind Partizipation und Gemeinwesenarbeit. Die Familienbildung ergänzt das zielgruppen- und sozialraumorientierte Konzept.

folgende Inhalte bilden die Schwerpunkte in der Konzeption:

Projektarbeit mit Sport:

  • Sozialpädagogische Begleitung für aktive Menschen von 6-25 Jahren im Thema Funsport (urbane Sportarten BMX und Skateboarding als Szenekultur)
  • Schaffung des Rahmens für gemeinsames Erleben
  • Gestalten von Freiräumen
  • Altersübergreifendes soziales Lernen
  • Transfer des antirassistischen und gewaltfreien Anspruches der Szene, der Achtung der Individualität von Menschen
  • Übung handwerklicher, organisatorischer und motorischer Fähigkeiten, Einbindung in andere Angebote am Standort

Projektarbeit mit Musik:

  • Schaffung von Rahmenbedingungen, um Musik erleben und selbst gestalten zu können
  • Vermittlung musikalischer und technischer Fertigkeiten zur individuellen musikalischen Entwicklung sowie zur eigenverantwortlichen Organisation des Lebens mit Musik
  • Tolerante Darstellung kultureller Aspekte verschiedener Musikrichtungen

Kinder- und Familienarbeit:

  • Projekte für und mit Schule (das "j.w.d." bietet SchülerInnen vielfältige Möglichkeiten zur Annäherung an die Themen Musik, Sprache, Gesundheit, Sport und Technik)
  • individuelle Förderung der Kinder und eine offene Herangehensweise an neue Themen
  • Vernetzung von Schule und Jugendhilfeeinrichtung zwischen allen Beteiligte
  • unterstützende Allianz auf dem Weg des Erwachsenwerdens
  • Verbindung des kulturellen und sozialen Lernens

Das "j.w.d." bietet Familien mit Kindern bis zum 12. Lebensjahr offene Freizeiten, Beratungsangebote, Eltern-Kind-Gruppen mit Kindern von 5-12 Jahren, Vortragsreihen und Netzwerkstrukturen an. Familien können sich an der Gestaltung ihres nachbarschaftlichen Umfeldes beteiligen.

Kontakt, Öffnungszeiten und Anfahrt

Stiftung SPI
Offenes Kinder- und Jugendhaus "j.w.d."

Stahnsdorfer Straße 76 – 78
14482 Potsdam
Ansprechpartner/in: Tinko Jäckel

Telefon: 0331 7479712
Fax: 0331 7479744
E-Mail: familie.lindenpark( at )stiftung-spi.de
Website: www.lindenpark.de

Verkehrsverbindung
Bus 616 Lindenpark; Tram 94 Plantagenstraße; Bus 696 Stahnsdorfer/August-Bebel-Straße; Regionalbahnhöfe Drewitz und Griebnitzsee

Fahrinfo unter www.vbb.de

Angebote

Die Angebote orientieren sich an der Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen, und deshalb auch am schulischen und familiären Bezug. Das Haus bietet jungen Menschen im Umfeld geschützte Räume, verlässliche Partner und differenzierte Betätigungsfelder. Sie sind gleichermaßen stadtteilbezogen und überregional bedarfsorientiert. Das "j.w.d." steht für Toleranz, Respekt und gewaltfreie Kommunikation. So ermöglichen die Rahmenbedingungen den Besuchern auch das Kennenlernen anderer Lebenswelten.

Funsport:

Contests und andere szenetypische Events, Workshops für Rampenbau und das Erlernen von BMX- und Skateboardfahren, Fahrradwerkstatt, offener Skatepark, entsprechende Gruppenreisen

Musik:

Bandcontests, Bandcoaching und Kurse für Instrumente, Proberäume zur Miete, Musikcamps als Ferienangebote, internationale Jugendbegegnungen zum Thema Musik

Kinder und Familie:

Offene Treffpunktzeiten mit vielen Beschäftigungsmöglichkeiten wie Kochen und Backen, Bogenschießen und Schnitzen, Spielen, Walderlebnis, Skaten, Graffiti und Basteln;

Ferienangebote und Feriencamps zu den Themen Funsport, Zirkus, Musik, Kunst und Kultur;

Freizeit-, Kreativ- und Beratungsangebote in regelmäßiger, themen- oder feiertagsbezogener Form, offene Treffpunktzeiten, Projekte für Schulen am Standort oder in den Schulen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Projektes stehen für Erstberatungen zu Problemen im jugendlichen Kontext zur Verfügung.

Ziele und Schwerpunkte

Das "j.w.d." soll ein altersübergreifender Freizeit-Treffpunkt für soziales und individuelles Lernen sein. Wichtigste Zielsetzung der Arbeit in den drei Themenbereichen Kinder und Familien, Musik und Funsport sind folgende Gruppenprozesse und Aspekte der Persönlichkeitsentwicklung:

  • Vermittlung sinnvoller, erfüllender Freizeitbeschäftigung
  • Verbindung der Freizeitgestaltung junger Erwachsener mit ehrenamtlicher Tätigkeit und Engagement in der Jugendarbeit
  • Entstehung von Beziehungen und Kontakten unter Kindern und Jugendlichen durch thematische Impulse
  • Respekt und Akzeptanz (egal welcher sozialen Herkunft, Nationalität oder Geschlechtes sie sind) für jeden besuchenden Menschen; der Akzeptanz verschiedener Meinungen und Ansätze.
  • Förderung sozialer Kompetenzen und Eigeninitiative
  • Förderung von gesellschaftlichem Miteinander und das Aufzeigen von konstruktiven Kommunikationsmöglichkeiten im Lebens- und Lernumfeld
  • Förderung und Stärkung des Zusammenhalts der Kinder und Jugendlichen zur Umsetzung gemeinsamer Interessenlagen
  • Entwicklung spezieller Angebote (z.B. im handwerklich-kreativen, musischen und sportlichen Bereich), um das Engagement der jungen Menschen zu fördern und um soziales Lernen in Gemeinschaft zu ermöglichen.
  • Entwicklung und Förderung von Verantwortungsübernahme und demokratischem Handeln bei Planung, Durchführung und Nachbereitung
  • Erlangung technischer, organisatorischer und gestalterischer Handlungs- und Nutzungskompetenzen
  • Förderung der künstlerischen-, handwerklichen-, musikalischen-, sozialen-, und emotionalen Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen
  • Entwicklung der Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie Selbsteinschätzungskompetenz
  • Inklusion und Teilhabe, aktives Engagement und Partizipation bei der örtlichen und kulturellen Gestaltung des Standortes
  • Anregung von Aushandlungsprozessen in der Gruppe als Entwicklung demokratischer und sozialer Kompetenz
  • Familienbildung hat das Ziel, "Familienleben erlernbar" zu machen.

Inklusion heißt für uns, sich zugehörig zu fühlen – die Projekte des "j.w.d." bieten dieses Gefühl allen Kindern und Jugendlichen, die das möchten. Das Jugendhaus hat einen antirassistischen, drogen- und gewaltfreien Charakter. Es gilt jederzeit, Intoleranz gegenüber fremden Szenegruppen, fremden Kulturen sowie Andersdenkenden abzubauen.

Die direkten Ziele des Projektes sind die Förderung der künstlerischen, musikalischen, sportlichen, sozialen, und emotionalen Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen, und damit die Förderung von Identität.

Methoden

  • Offene Kinder- und Jugendarbeit
  • Offene Treffpunktarbeit
  • Sozialpädagogische Gruppenarbeit
  • Hinausreichende Arbeit
  • Familien- und Jugendberatung

Struktur

Gefördert durch
LJA Brandenburg

Gefördert durch
LHS Potsdam

Unterstützt durch
MachMusik e.V.

MachMusik e.V.

Unterstützt durch
Rollrausch Potsdam e.V.

Rollrausch Potsdam e.V.

Status: aktuell

 


Verwandte Projekte

Alle Projekte aus dem Geschäftsbereich Niederlassung Brandenburg Nord-West 

 Zurück zur Übersicht