Zum Inhalt springen

F.A.N. Film-Workshop-Wochenende

Kurzfilme vom Videocamp "# R@dikal – scheißegal !/?" 2021

Im letzten Herbst sind im spannenden und intensiven Film-Workshop-Wochenende “# R@dikal – scheißegal !/?” im schönen Wannseeforum vier Kurzfilme entstanden. Wir haben uns auf das Experiment eingelassen, jugendliche Menschen selbst vor und hinter die Kamera zu lassen, um ihre eigenen Perspektiven und Sichtweisen zu den Themen "Radikalität", "Verschwörungsglauben", "Polizeigewalt" und "Hate-Speech" darzustellen. Unterstütz wurden sie dabei durch die Filmcrew von 89mm.

Ausgehend von inspirierenden Gesprächsrunden bis hin zur Fertigstellung eines Drehkonzepts, konnten die Jugendlichen ihre Ideen sammeln und am letzten Tag des Camps filmisch umsetzen. Dabei sind die folgenden vier Videos entstanden.

Radikale Strömungen

Der im Laufe des Workshop-Wochenendes entstandene Kurzfilm "Radikale Strömungen" beschäftigte sich mit den Fragen: Was bedeutet Radikalität für euch? Wie zeigt sich Radikalität in der Jugendphase? Wann ist es wichtig, radikal zu denken und wann kann es auch schädlich sein? Hier ist das Ergebnis.

Verschwörungstheorien

In unserem zweiten Film geht es um "Verschwörungstheorien" und thematisiert die Fragen: Warum glauben Menschen an Verschwörungsideologien? Was versteht man überhaupt darunter? Und können Verschwörungsideologien gefährlich werden?

Früher wollte ich zur Polizei...

Der dritte Film trägt den Titel "Früher wollte ich zur Polizei…" und stellt die Perspektive der Jugendlichen zum Thema „Polizei“ dar. Dabei haben sich die Jugendlichen mit dem gesellschaftlichen Ansehen der Polizei auseinandergesetzt und versucht Lösungen für einige Kritikpunkte zu finden.

Hatespeech

Und unser letztes Video setzt sich mit der Thematik "Hatespeech" auseinander. Dabei haben die Jugendlichen sich mit folgenden Fragen beschäftigt: Was ist Hatespeech? Welche Folgen kann Hatespeech haben? Und wie kann man damit umgehen? Herausgekommen ist dabei der folgende Film – inklusive eines eigenen Songs.

E-Mail: info(at)stiftung-spi.de Telefon: 030 459793-0