Kunst-/Atelierhaus Nonnendamm 17

Kunsthaus Charlottenburg

Kunst-/Atelierhaus am Nonnendamm 17

Das Kunsthaus Charlottenburg am Nonnendamm 17 bietet Kunstschaffenden Ateliers zu bezahlbaren Mieten. Dabei ist das Ziel, mit den Einkünften aus der Vermietung kostendeckend zu wirtschaften und daraus die Sanierung des Gebäudes und die Herrichtung der Ateliers zu finanzieren.

Das ehemalige Fabrikgebäude befindet sich im Bezirkseigentum, die Verwaltung obliegt der GSE gGmbH. Der Geschäftsbereich SPI – Stadtentwicklung, Ausnahme & Regel übernahm Steuerungsleistungen zur Vorbereitung und Abwicklung der einzelnen Bauabschnitte, das Vertragsmanagement, die Kosten- und Terminkontrolle sowie das dazugehörige Berichtswesen.

Sämtliche Maßnahmen waren aus den Erträgen aus der Vermietung zu finanzieren. Daher war eine enge Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten bei der Vorbereitung und Durchführung der Arbeiten erforderlich. Abschnittsweise erfolgten dringend erforderliche Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßahmen, Maßnahmen des Brandschutzes und die Herrichtung der Atelierräume.

Kontakt, Öffnungszeiten und Anfahrt

Stiftung SPI
Kunst-/Atelierhaus Nonnendamm 17

Frankfurter Allee 35 – 37, Aufgang C
10247 Berlin
Ansprechpartner/in: Sabine Hoppe


Standort Berlin

Telefon: 030 49300110
Fax: 030 49300112
E-Mail: stadtentwicklung( at )stiftung-spi.de

Verkehrsverbindung
U5 Samariterstraße

Fahrinfo unter www.vbb.de

Ziele und Schwerpunkte

Ziel ist es, bezahlbare Ateliers für Künstlerinnen und Künstler zu schaffen und zu erhalten. Dabei müssen sowohl wirtschaftliche Zwänge als auch die besonderen Anforderungen der Kunstschaffenden Berücksichtigung finden.

Struktur

Finanziert durch
Erträge der Bewirtschaftung des Objektes

Vertragspartner
Grundstücksverwalter GSE gGmbH

Status: abgeschlossen
Zeitraum 01.01.2001 bis 31.12.2015

 

Art des Projektes


Verwandte Projekte

Alle Projekte aus dem Geschäftsbereich Lebenslagen, Vielfalt & Stadtentwicklung 

 Zurück zur Übersicht